Dead Space 3

Dead Space 3

Packender Überlebenskampf gegen widerliche Zombies

In Dead Space 3 setzt sich der Mechaniker Isaac Clarke zum dritten Mal gegen die tödlichen Necromorphs zur Wehr. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • gute Handlung und Charakterentwicklung
  • guter Koop-Modus
  • Waffenschmiede mit vielen Kombinationsmöglichkeiten
  • akzeptable deutsche Synchronisation

Nachteile

  • weniger gruselig als Dead Space 1 und 2
  • herstellbare Munition macht das Spiel leichter
  • sehr gewalttätig
  • kostenpflichtiger DLC mit Spielvorteilen

Gut
7

In Dead Space 3 setzt sich der Mechaniker Isaac Clarke zum dritten Mal gegen die tödlichen Necromorphs zur Wehr.

In dem Actionspiel kämpft der Spieler gegen Zombie-artige Kreaturen um das Überleben und löst nebenher kleinere Puzzles. Wahlweise spielt man allein oder zu zweit im Koop-Modus.

Keine Zeit für den Ruhestand

Isaac Clarke hat eigentlich mit den Schrecken seiner vorherigen Abenteuer abgeschlossen. Die tödliche Bedrohung durch die aggressive Alien-Rasse Necromorphs war eingedämmt, bis ein Wahnsinniger die Plage erneut freisetzt. Isaac bleibt keine andere Wahl und er greift erneut zu seinem Plasma Cutter.

Survival-Action mit Ekel-Faktor

Im Verlauf von Dead Space 3 bekämpft der Spieler Monster, die immer wieder mutieren und mit ihren Furcht einflößenden Beinen, Tentakeln und Klauen unentwegt auf Clarke einschlagen. Gezielte Schüsse auf Arme und Beine schwächen einige Gegner. Andere verwandeln sich in noch gefährlichere Zombies. Um die Chancen im Kampf zu erhöhen, kann Isaac die Monster kurz lähmen und auf diese Weise gezielt Schwachpunkte angreifen.

Knappe Munition: jeder Schuss muss sitzen!

In jeder Situation muss der Spieler überlegt vorgehen, um mit seinen spärlichen Vorräten auszukommen. Munition und Lebensenergie wiederherstellende Medipacks findet man auf den höheren Schwierigkeitsgraden seltener. Allerdings kann man Medizin und Kugeln an Werkbänken schmieden, so dass die Herausforderung im direkten Vergleich zu den Vorgängern abfällt.

Direkte Steuerung und authentische Trägheit

Am PC spielt sich Dead Space 3 am besten mit Maus und Tastatur. Auch wenn einige Tasten etwas unglücklich belegt sind, belohnt das Spiel die kurze Eingewöhnung mit hoher Reaktionsgeschwindigkeit und Präzision. Von anderen Shootern hebt sich Dead Space 3 in einigen Situationen durch eine gewisse Trägheit ab - so stapft es sich beispielsweise mühsam durch Schnee.

Wichtige Informationen zeigt Dead Space 3 auf ungewöhnliche Weise an. Die Lebensenergie bildet ein Balken entlang Isaacs Rücken ab. Hinweise zu verstreuten Gegenständen, den nächsten Wegpunkt oder Videodialoge erscheinen über eine Art holografisches Display.

Bastelfreude an der Waffen-Werkbank

Eine Besonderheit von Dead Space 3 liegt in der gut erweiterbaren Ausrüstung. Mit eingesammelten Rohstoffen kann man an speziellen Werkbänken den Raumanzug verbessern oder neue Waffen schmieden. Die Kombinationsmöglichkeiten der Waffen sind so vielfältig, dass man stets etwas Neues ausprobieren möchte - die benötigten Zutaten vorausgesetzt. Rezepte der Lieblingswaffen lassen sich speichern und mit Freunden online tauschen.

Koop-Action

Erstmals bringt Dead Space 3 einen kooperativen Onlinemodus mit. Die gesamte Story kann man mit Freunden oder Fremden zu zweit spielen. Dabei lässt sich nach Kapiteln filtern, nach öffentlichen Matches suchen oder ein privates Koop-Spiel mit Freunden starten. Ein Koop-Spiel beginnt stets nach Erreichen eines Check-Points, was zu längeren Wartezeiten bei einer Spielsuche führen kann.

Grafik und Sound

Schöne Zwischensequenzen gehen in Dead Space 3 nahtlos in das spielbare Geschehen über. Die Grafik ist sehenswert und abwechslungsreich. Musik und Soundeffekte tragen etwas dicker auf als in Dead Space und unterstreichen damit die neue Ausrichtung weg vom Survival-Horror hin zum Action-Shooter. Die deutsche Vertonung von Dead Space 3 ist zwar nicht durchweg lippensynchron, aber ansonsten von brauchbarer Qualität.

Kostenpflichtige Zusatzinhalte

Bereits zur Veröffentlichung von Dead Space 3 können Spieler zusätzliche Inhalte (DLC) käuflich erwerben und sich mit stärkeren Waffen, besser gepanzerten Raumanzügen oder einem größeren Inventar Vorteile verschaffen.

Fazit: Ein wenig Grusel, viel Action und eine unterhaltsame Story

Von dem Survival-Horror aus Dead Space ist in Dead Space 3 nicht mehr viel geblieben. Zu vorhersehbar schnellen Zombies aus dem Schnee oder kommen um die Ecke gerannt. Auch die Musik kündigt viele haarige Situationen zu früh an. Als Actionspiel punktet Dead Space 3 dagegen mit guter Grafik, direkter Steuerung und einem sehr guten Koop-Modus. Die große Freiheit an der Waffenschmiede spornt obendrein Bastel- und Sammelleidenschaft an. Mir gefällt außerdem die spannende erzählte Rahmenhandlung.